Bild
Kurz notiert aus dem Biohotel Schlossgut Oberambach: Vom veganen bis zur ...Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt testet Razor Hovertrax 2.0 auf der ...WKZ Wohnkompetenzzentren: „Nachbesserung“ bei (WIKR) lässt viele Fragen ...Von 600 auf Null Versandfehler und ROI in einem Jahr mit Zetes’ ...
RESSORTS
139898 Artikel
Android APPS (Neu)
Auto und Motorrad
Bildung und Weiterbildung
Energie und Umwelt
Freizeit
Gesundheit
Immobilien
Industrie und Hightech
IPad APPS (Neu)
IPhone APPS (Neu)
IT und Software
Karriere und Beruf
Kultur
Kunst
Lifestyle
Logistik, Transport und Verkehr
Marketing und Vertrieb
Marktforschung und Consulting
Medien
Medien und Telekommunikation
Mode
Musik, TV, Kino
Politik
Ratgeber Recht
Sport
Tourismus, Reise und Freizeit
Vereine und Verbände
Vermischtes
VIP - Künstler
Wirtschaft
Wissenschaft
Wohnen, Bauen, Garten

FeetBurner


Facebook Add


Unique Content
Bild

Bild
 


Foto
12.10.2016 10:49 | Vermischtes | zurück

„United for Human Rights“ mit dem Menschenrechtspreis ausgezeichnet


Neben ihrer Arbeit mit United for Human Rights Miami hat die gebürtige Kolumbianerin Paula Gutierrez Menschenrechtsprogramme für Mitglieder der kolumbianischen Streitkräfte gefördert


Kolumbien - United for Human Rights Florida wurde mit dem kolumbianischen „José Hilario López Valdes“-Preis für herausragende Förderung der Menschenrechte ausgezeichnet.

 

Gracia Bennish aus Tarpon Springs, Florida, Präsidentin von United for Human Rights Florida, und Paula Gutierrez, Vize-Präsidentin von United for Human Rights Miami, erhielten am 9. September vom Verteidigungsministerium in Bogota den „José Hilario López Valdes“-Preis für Menschenrechte. Sie wurden für ihre herausragende Arbeit in der Menschenrechtsbildung bestätigt.

 

Die Medaille wurde zu Ehren des kolumbianischen Präsidenten Hilario Lopez Valdes  benannt (1849-1853 und 1863), der sich für die Menschenrechte einsetzte, indem er die Abschaffung der Sklaverei und die Trennung von Kirche und Staat sowie die Pressefreiheit etablierte.

 

Rund 1.000 Menschen nahmen an der Zeremonie teil und Millionen sahen im Fernsehen, wie der Verteidigungsminister die Medaillen an sieben Zivilisten für deren Arbeit für die Menschenrechte in Kolumbien und der ganzen Welt überreichte. Unter den Geehrten war Antonio José Navarro Wolff, ehemaliger Guerillakämpfer in der M-19, der seine Wiedergutmachung leistete und in den öffentlichen Dienst eintrat. Er wurde in die Kolumbianische Versammlung gewählt und half, die Verfassung von 1991 auszuarbeiten, welche das oberste Gesetz des Landes geblieben ist.

 

Gracia Bennish ist seit 2008 Präsidentin von United for Human Rights Florida, als die Organisation im Gedenken an den 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gegründet wurde. Sie hat in Kuba die Menschenrechtserziehung eingeführt und arbeitet seit 2014/15 mit dem US-Außenministerium zusammen, um sicherzustellen, dass Visa für kubanische Menschenrechtsanwälte ausgestellt werden, die an den Projekten von United von Human Rights teilnehmen.

 

Bennish unterrichtete die Gesetzgeber von Florida über die Bedeutung der Menschenrechtserziehung als Mittel, einige der dringendsten staatlichen Probleme anzugehen. Laut US-Justizministerium ist in Süd-Florida Sexhandel einer der größten Missstände, von dem auch viele Kinder betroffen sind. Durch die Menschenrechtsbildung wurde die Bevölkerung sich dieser Probleme bewusster, was dazu führte, dass Opfer gerettet und Täter vor Gericht gebracht werden konnten.

 

Neben ihrer Arbeit mit United for Human Rights Miami hat die gebürtige Kolumbianerin Paula Gutierrez Menschenrechtsprogramme für Mitglieder der kolumbianischen Streitkräfte gefördert. Gegenwärtig ist sie gehandikapt aufgrund von Verletzungen, die sie während der gewaltsamen Auseinandersetzungen in Kolumbien erlitten hat. Des weiteren organisierte sie Spielzeugsammelaktionen für bedürftige kolumbianische Kinder und ein Pilotprogramm für Jurastudenten, bei dem die Studenten Menschenrechtsunterricht an Schulen in der Region abhielten.

 

„Alle Abteilungen des Militärs sowie Beamte der Polizei waren vertreten“, so Bennish. „Sie waren sehr dankbar für unsere Arbeit und über das „Vereint für Menschenrechte“-Programm, so dass das Bewusstsein für Menschenrechte beim kolumbianischen Militär in dieser entscheidenden Zeit erhöht werden konnte, in der der Vertrag mit der FARC unterzeichnet wurde und ehemalige Guerillas in die Gemeinschaft integriert wurden.“

 

Die Scientology Kirche und Scientologen unterstützen United for Human Rights (Vereint für Menschenrechte), dessen preisgekrönte Unterrichtsmaterialien in 27 Sprachen übersetzt wurden und die in 195 Nationen die Botschaft der Menschenrechte bringen.

 

Kontaktdaten:

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.

Öffentlichkeitsarbeit: Uta Eilzer

Beichstraße 12, 80802 München

TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109

WEB: www.skb-pressedienst.de


Scientology wird definiert als das „Studium von Wissen“. Das Wissen über sich selbst, über Familie, Freunde, die Welt, über Leben, das Universum, die spirituelle Seite des Lebens und Gott. Sie ist das Studium der Wahrheit und schöpft aus 50.000 Jahren der Weisheit, der Mathematik und der Kernphysik.

 

Grundsätzlich geht es in der Scientology-Religion um die spirituelle Erlösung des einzelnen Menschen. Ihr Ziel ist, dem Einzelnen zu helfen, sich und sein Leben von einer spirituellen Grundlage aus zu verstehen (durch Wissen) und ihn in die Lage zu versetzen, alles zu verbessern, was er aus eigenverantwortlicher Sicht für alle Aspekte des Daseins als notwendig erachtet und in einer Weise, die er aus dieser Sicht als notwendig erachtet.



Eilzer,Uta


http://www.skb-pressedienst.de
eilzer[at]skb-pressedienst.de




Suchbegriffe: menschenrechte scientology florida. kolumbien human rights verteidigungsminister presse kirche fernsehen medaille organisation außenministerium justiz militär farc unterricht förderung bogota kirche pressefreiheit


Permanentlink short: http://www.onejournal.de/154733.html
Permanentlink long: http://www.onejournal.de/item/vermischtes/22/2016101257fdf9122a82c-pr67220.html

Diese Pressemitteilung bookmarken:


Weitere Pressemeldungen aus der Rubrik: Vermischtes: