Bild
Jazz aus Frankreich: junge Künstler und volle Konzertsäle sorgen für gute ...Industrielle Kennzeichnungslösungen: Etiketten, Schrumpfschläuche, Drucker, ...Immobilienexperte Stephan Praus: „Immobilienpreise ziehen ‚im Osten’ ...Dayuse.com liebt alle Mütter Das perfekte Geschenk für einen Mutter-Tochter ...
RESSORTS
140251 Artikel
Android APPS (Neu)
Auto und Motorrad
Bildung und Weiterbildung
Energie und Umwelt
Freizeit
Gesundheit
Immobilien
Industrie und Hightech
IPad APPS (Neu)
IPhone APPS (Neu)
IT und Software
Karriere und Beruf
Kultur
Kunst
Lifestyle
Logistik, Transport und Verkehr
Marketing und Vertrieb
Marktforschung und Consulting
Medien
Medien und Telekommunikation
Mode
Musik, TV, Kino
Politik
Ratgeber Recht
Sport
Tourismus, Reise und Freizeit
Vereine und Verbände
Vermischtes
VIP - Künstler
Wirtschaft
Wissenschaft
Wohnen, Bauen, Garten

FeetBurner


Facebook Add


Unique Content
Bild

Bild
 


Foto
25.05.2016 11:23 | Kultur | zurück

Erfolgreiche Veranstaltung „Fakten über Cannabis“


Aufklärung über Cannabis in Sacramento zum Weltgesundheitstag


Anlässlich des Weltgesundheitstages führten Scientology Kirchen weltweit spezielle Tage der offenen Tür durch. Darunter die Scientology Kirche in Sacramento, die eine Veranstaltung zum Thema „Die Fakten über Cannabis“ abhielt. Die Kirche fördert eine der größten nicht-staatlichen Initiativen zur Drogenaufklärung auf der ganzen Welt.

 

Die Scientology Kirche Sacramento war Gastgeber einer Veranstaltung anlässlich des Weltgesundheitstages, um die Vorsitzenden verschiedener Gemeinden über einige beunruhigende Daten zum Thema Cannabis zu informieren. Das Programm wurde vom lokalen Zweig der Foundation for a Drug-Free World organisiert, einem säkularem Drogenaufklärungs- und Präventionsprogramm, das von der Scientology Kirche unterstützt wird.

 

Unter dem Titel „Die Fakten über Cannabis“ gab es eine Präsentationen des Projekts SAM (Smart Approaches to Marihuana) sowie ein Vortrag eines Polizisten der Sacramento Sheriff’s Narcotics Abteilung mit abschließenden Kommentaren von Bischof Ron Allen der in Sacramento ansässigen Internationalen Faith Based Coalition. Sie warfen einen offenen und ehrlichen Blick auf die Cannabis-Situation von Kaliforniens Hauptstadt.

 

In seinem Vortrag sprach der Vertreter des Projekts SAM über junge Menschen die nicht wissen, dass das heutige Cannabis nicht das gleiche ist, das in Woodstock in den 60er Jahren geraucht wurde. Die Wirksamkeit des psychoaktiven Wirkstoffs in Cannabis – THC – beträgt jetzt im Durchschnitt fast das Sechsfache im Vergleich zu dem von vor 40 Jahren. Und während es umstritten ist, ob Cannabis eine Einstiegsdroge ist oder nicht, begannen 99 Prozent der Personen, die abhängig von anderen Drogen sind, mit Alkohol und Cannabis.

 

Der Leiter der Veranstaltung Mike Klagenberg, Präsident der Scientology Kirche Sacramento, informierte die Anwesenden über die Foundation for a Drug-Free World und ihre Ausbildungsmaterialien, die kostenlos für Pädagogen, Berater, Eltern und andere, die an der Drogenaufklärung interessiert sind, zur Verfügung gestellt werden. Er zeigte das Kapitel „Die Fakten über Cannabis“ aus der preisgekrönten Dokumentation Die Fakten über Drogen: Wirkliche Menschen – Wirkliche Geschehnisse. „Ich endete süchtig nach Heroin, Koks, Meth … Ich habe alles genommen. Und das alles hat mit Pot begonnen „, sagt einer der ehemaligen Drogenabhängigen, der seine Geschichte im Film erzählt.

 

Ein Polizist des lokalen Sheriff-Büros informierte das Publikum über den zunehmenden illegalen Anbau von Cannabis und die Beziehung des Anstiegs von Hauseinbrüchen und Tötungsdelikten, und er gab ihnen einen Einblick in die Brutalität jener, die Cannabis anbauen.

 

Bishop Allen von den Faith Based Coalition erinnerte die Zuhörer daran, dass „Drogen und Drogenmissbrauch keine religiöse Präferenz haben“ und forderte die Gemeinde auf, sich zusammen zu schließen und den Drogenkonsum zu verhindern.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung erklärte Klagenberg: „Die unausweichliche Schlussfolgerung aus dieser Veranstaltung ist, dass Drogen und Drogenmissbrauch in Zusammenhang mit Kriminalität und Gewalt stehen, und wenn wir die der zugrunde liegende Drogenproblematik mit der richtigen Ausbildung und dem Interesse ansprechen, können wir unsere gesetzten Ziele, eine sicherere Gesellschaft zu erschaffen wie wir sie alle wünschen, erreichen.“

 

Kontaktdaten:

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.

Öffentlichkeitsarbeit: Uta Eilzer

Beichstraße 12, 80802 München

TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109

WEB: www.skb-pressedienst.de


Scientology wird definiert als das „Studium von Wissen“. Das Wissen über sich selbst, über Familie, Freunde, die Welt, über Leben, das Universum, die spirituelle Seite des Lebens und Gott. Sie ist das Studium der Wahrheit und schöpft aus 50.000 Jahren der Weisheit, der Mathematik und der Kernphysik.

 

Grundsätzlich geht es in der Scientology-Religion um die spirituelle Erlösung des einzelnen Menschen. Ihr Ziel ist, dem Einzelnen zu helfen, sich und sein Leben von einer spirituellen Grundlage aus zu verstehen (durch Wissen) und ihn in die Lage zu versetzen, alles zu verbessern, was er aus eigenverantwortlicher Sicht für alle Aspekte des Daseins als notwendig erachtet und in einer Weise, die er aus dieser Sicht als notwendig erachtet.



Eilzer,Uta


http://www.skb-pressedienst.de
eilzer[at]skb-pressedienst.de




Suchbegriffe: cannabis scientology aufklärung drogen weltgesundheitstag veranstaltung sacramento gemeinde prävention sheriff kalifornien woodstock psychoaktiv wirkstoff einstiegsdroge pädagogen eltern drogenaufklärung fakten über drogen


Permanentlink short: http://www.onejournal.de/153879.html
Permanentlink long: http://www.onejournal.de/item/kultur-gesellschaft/11/2016052557458b40153e2-pr89681.html

Diese Pressemitteilung bookmarken:


Weitere Pressemeldungen aus der Rubrik: Kultur: