Bild
Kurz notiert aus dem Biohotel Schlossgut Oberambach: Vom veganen bis zur ...Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt testet Razor Hovertrax 2.0 auf der ...WKZ Wohnkompetenzzentren: „Nachbesserung“ bei (WIKR) lässt viele Fragen ...Von 600 auf Null Versandfehler und ROI in einem Jahr mit Zetes’ ...
RESSORTS
139910 Artikel
Android APPS (Neu)
Auto und Motorrad
Bildung und Weiterbildung
Energie und Umwelt
Freizeit
Gesundheit
Immobilien
Industrie und Hightech
IPad APPS (Neu)
IPhone APPS (Neu)
IT und Software
Karriere und Beruf
Kultur
Kunst
Lifestyle
Logistik, Transport und Verkehr
Marketing und Vertrieb
Marktforschung und Consulting
Medien
Medien und Telekommunikation
Mode
Musik, TV, Kino
Politik
Ratgeber Recht
Sport
Tourismus, Reise und Freizeit
Vereine und Verbände
Vermischtes
VIP - Künstler
Wirtschaft
Wissenschaft
Wohnen, Bauen, Garten

FeetBurner


Facebook Add


Unique Content
Bild

Bild
 


Foto
27.09.2016 07:38 | Gesundheit | zurück

Medizintechnik


Innovative französische Medizintechnik auf der Medica 2016


Der französische Gesundheitsmarkt präsentiert sich in guter Form – und mit vielen forschungsstarken Unternehmen im Innovationsbereich

Auf dem weltweiten Gesundheitsmarkt mit nahezu 200 Milliarden Euro pro Jahr ist das Segment Medizinprodukte und In-Vitro-Diagnostika in Frankreich besonders innovativ. Dank eines effektiven Netzwerkes von über 1000 Unternehmen, die nahezu 65.000 Arbeitnehmer in den Bereichen Medizin, Mechanik und Physik und auf den Gebieten digitale Materialien und Technologien beschäftigen, wird der französische Markt auf 15 Milliarden Euro geschätzt. Die industrielle Basis des Segments besteht weitgehend aus KMU und sogar Kleinstunternehmen und einigen großen Gruppen.

Die französischen Hersteller sind häufig in den hochtechnologischen Nischenbereichen positioniert, wozu auch Software gehört, die in telemedizinischen Verfahren und im Bereich der eGesundheit eingesetzt wird. Frankreich verfügt über ausgezeichnete, international anerkannte medizinische Einrichtungen und ein industrielles, wissenschaftliches und ärztliches Know-how, das zahlreiche technologische Neuerungen hervorgebracht hat: Implantate (Prothesen), minimalinvasive chirurgische Verfahren, In-Vitro-Diagnostik, Bildgebungssysteme und Kardiologie (künstliches Herz).

Sechs technologiegetriebene, forschungsstarke Unternehmen werden im Innovationsbereich von Halle 17 (17A40A 0 17A40E und 17C24F) vertreten sein.

AXILUM ROBOTICS ist eines von ihnen und stellt den ersten und weltweit einzigen Roboter vor, der speziell für die Transkranielle Magnetstimulation (TMS) entwickelt wurde. Diese nichtinvasive Neurostimulationstechnik wird zur Therapie von psychischen und neurologischen Erkrankungen, schweren Depressionen, chronischen neuropathischen Schmerzen oder den Folgen eines Schlaganfalls, die nicht medikamentös behandelt werden können, eingesetzt. Die TMS könnte das Leben von Millionen Patienten mit chronischen Schmerzen positiv verändern. Im Fall einer Medikamentenresistenz ermöglicht sie eine deutliche Linderung der Symptome durch die gezielte Stimulierung der betroffenen Gehirnregionen. Die seit zwei Jahren auf dem Markt erhältlichen Roboterlösungen werden inklusive Wartungsvertrag zum Kauf oder Leasing angeboten.

MDOLORIS MEDICAL SYSTEM ist der erste globale Anbieter von Monitoringsystemen, die Krankenhausärzten eine fortlaufende, nichtinvasive Schmerzüberwachung ermöglichen. Bislang war die Analgesie der einzige noch nicht objektiv messbare Parameter der drei Komponenten der Anästhesie. Dank des neuen Monitors ist der Arzt nun erstmals in der Lage, das Schmerzempfinden seines Patienten objektiv zu beurteilen und ihm eine entsprechende Dosis eines geeigneten Schmerzmittels zu verabreichen, und zwar unabhängig davon, ob dieser bei Bewusstsein ist oder nicht.

Millionen von Menschen sind von Venenerkrankungen betroffen, die Hälfte davon leiden an Krampfadern. Für das öffentliche Gesundheitssystem steht also sowohl aus Sicht der Betroffenen als auch wirtschaftlich viel auf dem Spiel. MIRAVAS stellt nun die VBOX® vor, das erste medizinische Gerät zur sanften Behandlung von Krampfadern mittels Wasserdampf im OP. Die Abgabe von Wärme in die Vene löst dabei eine Schrumpfung der Kollagenfasern der Venenwand aus, was zum Verschluss der Vene führt. Bei der Dampfbehandlung mithilfe der VBOX® wird die in einem Handstück enthaltene sterile Wassermasse zu Dampf erhitzt. Diese Erhitzung führt außerdem zu einer Erhöhung des Drucks im Innern des Handstücks, bis der Sättigungsdruck erreicht ist und der Wasserdampf über einen Katheter oder eine Nadel in die Vene injiziert werden kann.

PHYSIO-ASSIST hat sich auf medizinische Geräte für Patienten mit obstruktiven Atemwegserkrankungen spezialisiert. Die Produktreihe Simeox® des Unternehmens bietet Therapeuten eine innovative Technologie zur Entlastung der Bronchien und erfüllt damit ein Grundbedürfnis von Mukoviszidose- und Patienten mit chronischer Bronchitis: die selbstständige, wirksame und weniger belastende Beseitigung von zähem Schleim. Dieses Medizinprodukt, dessen Effizienz durch eine klinische Toleranzstudie nachgewiesen wurde, optimiert die medizinische Versorgung der Patienten. Die Bronchien der Patienten werden wirksam „gereinigt“, während die Behandlungskosten gleichzeitig gesenkt werden können.

ROBOSOFT SERVICES ROBOTS präsentiert Kompaï, den vernetzten Assistenten der Pflegekräfte, der hilfsbedürftige Menschen zu Hause oder in Krankeneinrichtungen unterstützt. Dieser Roboter trägt dazu bei, die körperliche Unabhängigkeit der Betroffenen zu erhalten, ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben, zum Beispiel im Fall eines Sturzes, ihren Gesundheitszustand für bessere Präventivmaßnahmen zu überwachen, kognitive Fähigkeiten zu trainieren und den Alltag zu erleichtern, da soziale Kontakte und der Austausch mit der Außenwelt gefördert werden. Der Roboter gewährleistet außerdem die Datenverarbeitung.

THERAPIXEL revolutioniert die Chirurgie mit dem Navigationssystem Fluid zur berührungslosen medizinischen Bilderkennung im Operationssaal. Die Bedienung erfolgt ausschließlich durch Gestensteuerung und ermöglicht den Zugriff auf die radiologischen Daten des Patienten unter kontaktfreien und damit sterilen Bedingungen. Fluid ist mit allen PACS auf dem Markt kompatibel und kann wie eine einfache Arbeitsstation integriert werden. Die Untersuchungsdaten werden anhand des Operationsplans bereits im Vorfeld geladen. Der Patient wird aus der Operationsliste des betreffenden Tages ausgewählt. Fluid ermöglicht jederzeit den Zugriff auf sämtliche Bilder eines Patienten vor und während einer Operation.

Über den französischen Gemeinschaftsstand

218 französische Unternehmen stellen auf dem von Business France organisierten Gemeinschaftsstand vom 14. bis 17. November 2016 in Düsseldorf auf der internationalen Gesundheitsmesse aus. Die Agentur steht im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Eine ständig steigende Anzahl an Repräsentanten aus der gesamten Branche ist auf 2.179 m² in 8 Hallen vertreten:

- Halle 3: Diagnostik und Labor;

- Hallen 4 und 5: Physiotherapie, Orthopädie;

- Halle 7a: Verbrauchsmaterialien, Textilien…;

- Halle 15: Neue Informations- und Kommunikationstechnologien;

- Hallen 16 und 17:Elektromedizin, OP-Ausrüstungen;

- Halle 8b (Compamed): Zulieferung von Komponenten für Medizinprodukte (Mikrotechnik, Kunststoffverarbeitung…)

Zusammen mit acht Partnern auf dem französischen Pavillon – ALSACE BIOVALLEY - BCI – LILLE EURASANTE – CCI FRANCHE COMTE – CCI LIMOGES - MADEELI – I-CARE – MEDICEN - TECHNOPOLE TBS – SYNERGIA (Caen La Mer) – SUD DE France haben Besucher und Journalisten die Möglichkeit, die französischen Aussteller aus den Bereichen Laborausrüstung, Diagnostik, Physiotherapie, Orthopädieausstattung, Verbrauchsmaterialien, Elektromedizin, und Ausstattungen für Krankenhäuser, Rehabilitation und Zulieferung kennenzulernen.

Über den französischen Pavillon hinaus stellen nahezu 90 französische Unternehmen unabhängig auf der Messe aus.


Über Business France

Business France ist die französische Agentur im Dienste der Internationalisierung der französischen Wirtschaft. Sie ist mit der internationalen Entwicklung der Unternehmen und ihrer Exporte sowie mit der Förderung und dem Empfang der internationalen Investitionen in Frankreich beauftragt.  Sie fördert die Attraktivität und das wirtschaftliche Image Frankreichs, seiner Unternehmen und seiner Regionen. Sie verwaltet und unterstützt das internationale Volontariatsprogramm in Unternehmen (V.I.E, Volontariat International en Entreprise). Die am 1. Januar 2015 gegründete Agentur Business France ist aus der Fusion von Ubifrance und IFA (Invest in France Agency) hervorgegangen. Business France verfügt über 1.500 Mitarbeiter in Frankreich und in 70 Ländern und stützt sich auf ein Netz öffentlicher und privater Partner. Mehr dazu: www.businessfrance.fr


Business France
Winder,Martin
Martin-Luther-Platz 26
40212 Düsseldorf
www.businessfrance.fr
martin.winder[at]businessfrance.fr




Suchbegriffe: Medica Gesundheit Medizin


Permanentlink short: http://www.onejournal.de/154605.html
Permanentlink long: http://www.onejournal.de/item/gesundheit-medizin/9/2016092757ea21f607628-pr78220.html

Diese Pressemitteilung bookmarken:


Weitere Pressemeldungen aus der Rubrik: Gesundheit:
22.02. 11:54 | Call for campaigns
26.01. 09:17 | Versandapotheke