Bild
Forschungsprojekt zur Verbesserung der Planungsprozesse im Kraftwerks- und ...Mit Microsoft Dynamics 365 und ORBIS: M+W Dental schafft 360-Grad-Sicht auf und ...nowcast Gewitterexperten präsentieren real-time Tracking and Nowcasting of bei ...LED Lichtbandsystem – eindrucksvolle Beleuchtung – flexibel in der – ...
RESSORTS
140376 Artikel
Android APPS (Neu)
Auto und Motorrad
Bildung und Weiterbildung
Energie und Umwelt
Freizeit
Gesundheit
Immobilien
Industrie und Hightech
IPad APPS (Neu)
IPhone APPS (Neu)
IT und Software
Karriere und Beruf
Kultur
Kunst
Lifestyle
Logistik, Transport und Verkehr
Marketing und Vertrieb
Marktforschung und Consulting
Medien
Medien und Telekommunikation
Mode
Musik, TV, Kino
Politik
Ratgeber Recht
Sport
Tourismus, Reise und Freizeit
Vereine und Verbände
Vermischtes
VIP - Künstler
Wirtschaft
Wissenschaft
Wohnen, Bauen, Garten

FeetBurner


Facebook Add


Unique Content
Bild

Bild
 


Foto
01.05.2013 13:00 | Gesundheit | zurück

Drug-Free World: Kinder erreichen, bevor es Dealer tun


Das New Yorker Drug-Free-World Team möchte einer ganzen Generation von New Yorkern zu einem drogenfreien Leben verhelfen


Die New Yorker Ortsgruppe der Foundation „For a Drug-Free World“ wurde im Jahr 2006 gegründet und ist heute eine treibende Kraft bei der städtischen Drogenaufklärung.

 

Über eine Million Menschen im Großraum New York sind entweder Drogen- oder Alkohol-abhängig. Das sind über fünf Prozent der Einwohner der Stadt. Pädagogen in allen fünf Stadteilen (Manhattan, Brooklyn, Queens, die Bronx und Staten Island) erzählten, dass ihre größte Sorge der Konsum von Marihuana sei. Es herrsche der Mythos vor, dass diese Droge harmlos sei. Die Sorgen der Pädagogen ist also berechtigt. Laut einem Bericht des US-Gesundheitsministeriums haben ungefähr 40 Prozent der amerikanischen Gymnasiasten Marihuana ausprobiert – ein Fünftel von ihnen bereits vor dem Alter von 13 Jahren. Fast ein Viertel aller befragten Schüler in den USA gaben zu, im letzten Monat Marihuana konsumiert zu haben.

 

Drogenmissbrauch unter Teenagern ist ein ernstes Problem. Eine Untersuchung von der Nationalen Behörde für Abhängigkeit und Drogenmissbrauch zeigt, dass 90 Prozent jeder US-Bürger, die drogenabhängig sind, mit dem Konsum in ihren Teenegerjahren begannen – oftmals mit Marihuana.

                                                  

Mit den „Fakten über Drogen“ wird der Jugend die nötige Unterstützung gewährt, wie sie von der New Yorker Ortsgruppe der „Foundation for a Drug-Free World“ bereitgestellt wird. Sie wurde von der 28-jährigen Scientologin Meghan Fialkoff, gegründet, die diese Foundation auch leitet.

 

Weitere Informationen:

Pressedienst der Scientology Bayern e.V.

Ansprechpartner: Uta Eilzer

Beichstraße 12, 80802 München

Web: www.skb-pressedienst.de

eMail:  eilzer(at)skb-pressedienst.de

Meghan wurde in Long Island in New York geboren und wuchs dort auf. Im Jahr 2002 las Meghan – während ihrem Studium für Public Relation an der Universität von Maryland, das Buch von L. Ron Hubbard „Eine Neue Sicht des Lebens“. Sie war sich sofort bewusst, dass Scientology genau das war, wonach sie gesucht hatte. Nach einem Jahr hatte sie – angefangen vom Reinigungs-Programm - alle Schritte der Scientology-Grade abgeschlossen.

 

Meghan begann sich bald darauf im Juli 2006 für die humanitären Programme der Scientology Kirche zu engagieren, und hielt alsbald einen Vortag zur Drogenaufklärung für 30 Kinder an einer Grundschule von Applied Scholastics in Englewood, New Jersey. Die Ergebnisse ihrer Präsentation überstiegen ihre Erwartungen. Um noch größere Auswirkungen auf das New Yorker Gebiet zu bekommen, gründete Meghan New Yorks Ortsgruppe der „Drug-Free World“. Sie übernahm die Position der Direktorin und absolvierte die nötigen Schritte zur Eröffnung einer Drug-Free World Foundation.

 

Innerhalb kürzester Zeit erhielt sie von 20 Schulen aus Harlem, der Bronx, Brooklyn und Manhatten Anfragen, die sie baten, diesen Drogenaufklärungs-Vortrag abzuhalten. Zu den Vorträgen nahm sie auch die Heftchen „Fakten über Drogen“ und DVDs mit, um diese den Schulleitern zu präsentieren.

 

Aufgrund Werbeveranstaltungen und Postsendungen war die Nachfrage so groß, dass sie bald ein Team von Freiwilligen aufbaute, die ihr halfen, den Bedarf an Informationsmaterial zu decken. Sie löste durch ihre Werbekampagnen eine gewaltige Nachfrage nach dem Präventionsmaterial aus.

 

Meghan rief 2007 die erste Gala zur „Auszeichnung für drogenfreie Helden“ ins Leben. Es wurden zahlreiche Führungskräfte, Beamte und Behörden aus New York und deren Arbeit für eine erfolgreiche Drogenaufklärung gewürdigt. Im März 2009 hielt sie eine Präsentation vor 200 Psychologen und Sozialarbeiter der New Yorker Bildungsbehörde ab und im September 2011 hielt sie einen Vortrag vor 45 Drogenberatern in Manhatten. Heute kooperiert die New Yorker „Drug-Free World“ mit Meghan Fialkoff an der Spitze, mit zahlreichen anderen Organisationen, einschließlich des NYPD (New York Police Department) und der Police Activities League (PAL).

 

Angesichts von 18 Millionen Einwohnern im Großraum von New York und einer jungen Generation, der an jeder Straßenecke Lügen über Drogen erzählt werden, ist die Aufgabe, die vor der „Drug-Free World“ Ortsgruppe liegt, klar zu erkennen. Da die Neuigkeiten über die hervorragende Wirksamkeit des von der Scientology Kirche International gesponserten Programms der „Drug-Free World“ sich verbreiteten, ist das New Yorker Team sehr zuversichtlich, dass sie jegliche Herausforderungen meistern werden, und einer ganzen Generation von New Yorkern zu einem drogenfreien Leben verhelfen können.

 

Weitere Informationen:

Pressedienst der Scientology Bayern e.V.

Ansprechpartner: Uta Eilzer

Beichstraße 12, 80802 München

Web: www.skb-pressedienst.de

eMail:  eilzer(at)skb-pressedienst.de


Grundsätzlich geht es in der Scientology-Religion um die spirituelle Erlösung des einzelnen Menschen. Ihr Ziel ist, dem Einzelnen zu helfen, sich und sein Leben von einer spirituellen Grundlage aus zu verstehen (durch Wissen) und ihn in die Lage zu versetzen, alles zu verbessern, was er aus eigenverantwortlicher Sicht für alle Aspekte des Daseins als notwendig erachtet und in einer Weise, die er aus dieser Sicht als notwendig erachtet.

 

Die Scientology Kirche unterstützt und fördert international zahlreiche humanitäre Programme wie z.B. die Anti-Drogen Kampagne „Sag-NEIN-zu-Drogen – Sag-JA-zum-Leben“, die Menschenrechtsinitiative „Jugend für Menschenrechte“ , die Vereinigung „Der Weg zum Glücklichsein“ zur Wiederbelebung moralischer Werte oder die Buergerkommission für Menschenrechte im Bereich der Psychiatrie zur Aufklärung über die Verbrechen in Psychiatrien, um jenen Menschen zu helfen, die des Schutzes der Menschenrechte am meisten bedürfen und zahlreiche andere die Allgemeinheit fördernde Initiativen.F



Eilzer,Uta


http://www.skb-pressedienst.de
eilzer[at]skb-pressedienst.de




Suchbegriffe: new york foundation drug-free world drogenaufklärung manhattan marihuana gesundheit ron hubbard drogenmissbrauch drogenabhängig fakten drogen sicentology new jersey brooklyn drogenfrei drogenberater nypd pal ortsgruppe


Permanentlink short: http://www.onejournal.de/135993.html
Permanentlink long: http://www.onejournal.de/item/gesundheit-medizin/9/201305015180f5e258fc9-pr44773.html

Diese Pressemitteilung bookmarken:


Weitere Pressemeldungen aus der Rubrik: Gesundheit:
18.05. 15:06 | Metabolic Balance